Ich und mein Sockel #1 (german+english)


                                                                                     
Hallo meine Bloggerfreunde!

Wie bereits hier angekündigt, möchte ich euch teilhaben lassen, an meine Herangehensweise einen schönen und kreativen Sockel für unsere kleinen Zinn, Resin oder was auch immer Freunde zu bauen. 'Schön und kreativ' ist hierbei natürlich relativ. Jeder empfindet das anders und genau das macht ja auch die tolle Vielfalt unseres Hobbys aus :) Vielleicht kann ich aber dem oder anderen mit ein paar Ansätzen meiner verwendeten Techniken helfen, was schönes zu zaubern. 

Anfangen möchte ich mit einer Base die ich schon vor längerer Zeit gebaut hatte. Die Base sollte der tollen Enigma Mini Lathiem Oakleaf dienen, welche ich auf dem Workshop von Stefan Rath aka derwish Anfang des Jahres bemalte. Da ich noch die Alabaster Steine von PK-Pro hier liegen hatte und unbedingt mal was mit denen machen wollte kam mir die Mini gerade recht. Die Schwertklinge sollte die Farbe der Steine bekommen und so die Figur durch Klinge und Steine einrahmen. Als erstes galt es nun wieder einmal den Holzsockel zu bearbeiten. Dazu nehmt ihr am besten einfach einen Seitenschneider oder eine Kneifzange. Macht euch an der Stelle keine zu große Gedanken darüber, wieviel ihr ab macht. Später kommt noch eine Paste drüber die eh alles abdeckt.

Zuerst wollte ich noch viele Steine als Oberflächenstruktur mit einbauen. Die Steine einfach mit Holzleim festkleben. Hier am besten Expresskleber verwenden, damit wir schnell weiter machen können, Sekundenkleber sollte es aber auch tun. Nach den ersten zwei Steinen entschloss ich mich dann aber eher auf Strukturpaste zurück zu greifen. 

Der Alabaster kommt natürlich nicht so wie man ihn gerade braucht aus der Tüte. Das Material ist aber ganz leicht mit einer Kneifzange zuzuschneiden. Fast schon zu leicht! Wenn man der Längsseite nach schneidet, zerbröselt es schon fast von alleine. Also vorsichtig an die Sache ran gehen. Mit ein wenig Holzleim habe ich diese dann auf die Base, bzw auf die Steine geklebt.

Wie schon angesprochen kam nun die Acryl Strukturpaste auf die Base. Ich liebe dieses Zeug. es gibt die Paste in unterschiedlichen Texturstärken und lässt sich toll verarbeiten. Nur ist hier nichts mit schnell weiter machen, da die Paste schon mal 2-3 Tage trockenen kann. Ich beziehe die Paste immer bei Modulor. (Acryl Strukturpaste 500gr). 

Während des Auftragens habe ich dann noch ein paar weitere Alabastersteine in die Masse gesteckt. Nun hieß es warten ....

Nachdem alles durchgetrocknet war, wollte ich die Oberfläche noch etwas abwechslungsreicher gestalten. Außerdem dachte ich mir es würde gut aussehen, wenn es so wirkt als ob die Kristalle aus dem Stein wachsen. Hierzu verwendete ich Crackle Medium welches ich auch bei PK-Pro bezogen hab. Grob gesagt gilt: Umso dicker man das Medium aufträgt, umso größer werden die Risse. Je dünner, je feiner wir alles. Eine tolle Kombination ist auch, das Medium auf die feuchte Strukturpaste aufzutragen. Dadurch kann man richtig tolle große interessante Risse entstehen lassen. Probiert es mal aus ;)


Dies sollte meine letzte Stufe vor dem Bemalen werden. Mir war es wichtig die natürliche Farbe und Beschaffenheit vom Alabaster zu behalten (nur ein paar Washes und weiße Highlights sollten später folgen). Also musste ich einen Weg finden diese beim Grundieren nicht zu besprühen. Die einfachste Lösung: Frischhaltefolie. Mit eine wenig Fingergymnastik gelang das dann auch :)


Und nach dem Grundieren sah dann alles so aus:

Die Stellen mit dem Crackle Medium die jetzt noch nicht grundiert sind, habe ich dann einfach mit einem ähnlichen Grauton zwei bis drei mal bepinselt.

Bases zu bemalen kann zum spaßigsten Teil des ganzen werden. Da ich hier in dem Tutorial aber nur auf den Bau eingehe, schaut euch doch einfach das tolle Tutorial von Malekith zum Thema Basebemalung an.

Ich hoffe ich konnte euch eine wenig meiner Techniken näher bringen.Wenn ihr noch Fragen habt, dann immer raus damit! Ich wünsche euch viel Spaß beim Happy Basing und im Anschluss gibt es noch ein Bild der fertigen Mini!


No comments:

Post a Comment