Sockelbau (und etwas Painting) #2


Wie bereits erwähnt soll nun mein nächstes Sockelbasing Tutorial folgen. Die ersten zwei findet ihr HIER(Sockel mit Alabastersteinen) und HIER(Spielbase in Sockel)
Dieses mal soll es um Einsatz von Milliput, und was man dabei so falsch machen kann gehen :) Danach gibt es noch einen kleinen Exkurs zum wohl spaßigsten Teil des ganzen Malprozesses. Auf gehts!

Hier haben wir einen Holzsockel (40mm x 40mm), antike Säulen in zwei Größen von aedes, Miliput (the yellow one) und Ketten und Bodenfliesen von Pk-Pro. Übrigens findet ihr wieder alle Materialen bei http://www.pk-pro.de. Zum Basteln braucht ihr nur Sekundenkleber und etwas Wasser. Eigentlich reicht der 'normal' flüssige, ich werde aber später aus Gründen der schlampigen Arbeit meinerseits noch  dünnflüssig verwenden. (dickflüssiger, normal, dünnflüssig). Auch Schleifpapier in grober Körnung (60er) und fein kann nicht schaden (600er).

Zuerst hab ich die ein wenig die Säulen und Bodenfliesen bearbeitet. Beides geht sehr sehr leicht. Einfach ein Kneifzange und ein Cuttermesser dazu verwenden. Je nach Lust und Laune dann schön brechen, schneiden und knipsen :) Auch hier gilt: Manchmal ist weniger mehr! Sind die Stücke nachher zu kapuut, wirkt es unnatürlich. WICHTIG: Hebt alle Bruchstücke auf! Diese lassen sich super verwenden später.


Nun kommen wir zum Miliput und dem großen Fehler den man damit machen kann. Eigenltich muss man nur eine 1:1 Mischung verwenden, diese richtig zusammenknetten und mit Hilfe von etwas Wasser alles in die gewünschte Position bringen. Danach hat man genug Zeit mit dem Miliput weiter zu arbeiten. Wenn alles durch getrocknet ist, kann man die Ränder gut mit dem besagtem Schleifpapier gerade pfeilen. Die Fliesen werden dann einfach nur in gewünschter Anordnung ins Miliput gedrückt. Falls später wieder welche rausfallen sollten, haben wir einen passenden Abdruck und können das Stück einfach festkleben.



ABER wenn man die Mischung nur halbherzig zusammen knetet und damit arbeitet hat man später ein Pro-blem. Das Miliput trocknet dann einfach nicht durch. Man kann dann noch so lange warten, es wird nicht trocken. Und genau das habe ich getan! Nach ein paar Beratschlagungen mit anderen Hobbynerds (danke an die brushbrothers&sister ;) ) bekam ich den Tipp, einfach Sekundenkleber drüber zu kippen. Dafür ver- wendete ich den ganz dünnflüßigen. Sehr gut dafür geeignet, und die Oberflächenstruktur hatte danach noch eine viel bessere Wirkung. Aber Vorsicht: Das Zeug ist wie Wasser! Danach war wirklich alles steinhart, und ich konnte weiter arbeiten.

Abschließend noch die Bruchstücke und ein wenig Struktur auf das ganze. Achtet dabei darauf nicht zu überladen zu arbeiten. Normalerweise verwende ich noch getrocknete Blumenerde um Sand darzustellen, aber hier war genug feinkörniges Zeug von der Bearbeitung der Fliesen und Säulen übrig.Und hier haben wir das vorerst fertige Ergebnis:

Für die Kette habe ich einfach ein kleines Loch in die Säule gebohrt um dort ein Drathstückchen rein zu stecken. Dann die Kette irgendwie drauf hängen und wieder den dünnflüssigen Sekundenkleber drüber. Auch hier wieder vorsichtig, denn der dünnflüssige fließt einfach überall hin!

Soviel erst mal zum bauen. Auch hier hoffe ich, dem ein oder anderen wieder ein paar neue Kniffe oder Anwendungen zeigen zu können. Wenn ihr irgendwelche Fragen habt, dann immer her damit!

Nun möchte ich noch etwas auf die ersten Schritte der Bemalung eingehen. Ich für meinen Teil empfinde das kommende als eine der spaßigsten Sachen am ganzen Malprozess. Vorweg sei gesagt das ich jedem von euch einen Workshop von Roman aka jarhead vom Massive Voodoo Team ans Herz legen möchte (und sicher auch kommende der 5-th-dimension ;). Das was ich euch jetzt zeige habe ich von dort, und möchte es seit dem nicht mehr missen. 

Auch wenn alleine der Holzsockel gut zum halten beim malen verwendet werden könnte, klebe ich mir immer noch gerne mit Patafix eine einfache runde Holzscheibe unter alles. Ich persönlich kann damit dann noch besser hantieren. Dann stelle ich mir schon mal alle Farben bereit dich evtl mit einbauen möchte. Meisten kommt es dann aber doch anders. Alles weitere was man braucht, ist nur noch ein alter Pinsel der auch etwas größer sein kann, und am besten auch etwas härter. 

Nun einfach alle Farben auf die Nasspalette packen damit man später einfacher und schneller noch in die nasse Farbe auf der Base was reintupfen kann. Generell empfehle ich euch auch, immer wenn ihr malt pauschal Schwarz und Weiß, mit auf die Palette zu packen. Kann man immer mal irgendwo gebrauchen und Farbrezepte lassen sich so schneller optimieren. Der größte Farbfleck wird meine Basisfarbe mit der ich dann erst mal die KOMPLETTE Base von oben bis unten eindecke. Dann alles trocknen lassen, hierfür macht sich auch ein Fön gut. Die Grundschicht ist notwendig, da der nächste Schritt der Bemalung manchmal etwas fleckig wird. Mit der Schicht drunter ist das aber kein Problem. Würde man gleich auf die Grundierung bemalen, dann kann es aber durchaus sehr hässlich werden. 
TIPP: Hat man aber schon ein wenig Erfahrung im Wet in Wet bemalen, kann man sogar bei der Grundschicht schon ganz ganz grobe Skizzen durch reintupfen anderer Farben mit ein bauen. 

Für das was jetzt kommt ist es sehr wichtig, eine cremige Konsistenz der Farbe zu haben. Eigentlich muss die Farbe fast wie aus dem Topf sein. Aber nur fast. Je nach Menge kommen vielleicht noch ein zwei Tropfen Wasser dazu. Hier muss man ein wenig üben. Nur dünn darf sie eben nicht sein, da es sonst zu schnell trockent. Nachdem nun also die Grundschicht trocken ist, tragt ihr wieder die gleiche Farbe auf. Und jetzt gibt es verschiedene Möglichkeiten:
Die erste: Ihr tupft jetzt einfach eine viel viel dunklere Farbe in die noch feuchte Grundfarbe, um diese dann nach sauber machen des Pinsels (wichtig!) mit einander zu vermischen. Dabei kann man sich richtig austoben, und mit vielen Farbvarianten ausprobieren. Solange alles noch feucht ist ist das kein Problem, fängt es an zu trocknen, sollte man erst mal aufhören. Auf dem Bild unten seht ihr den Schritt bevor ich alles zusammen gemischt habe. Vergesst nicht bei dem Schritt daran zu denken, das wir später vermutlich Lichter ausarbeiten wollen. Also schon gucken wo Schatten und wo Highlights eingearbeitet werden sollen. 

Die Zweite Möglichkeit: Ihr tupft die Farbe nicht in die noch feuchte Grundfarbe, sondern malt die Grundfarbe nur bis zu einem bestimmten Punkt. Dann nehmt ihr eine andere/hellere/dunklere Farbe und malt diese ganz knapp über die Grundschicht. Jetzt den Pinsel auswaschen und beide Farben auf der soeben bemalten Fläche zusammen mischen. Man grob sagen das es sich mit schlangenförmigen Linien recht gut macht, aber auch hier gilt es: einfach ausprobieren :) Mit etwas Übung bekommt man schon recht gute Blendings hin.
In beiden Fällen wird dann nachher später noch mit Lasuren und Akzenuierungen alles ausgearbeitet und verfeinert. Deswegen kann ich euch nur raten, tobt euch richtig ordentlich aus bei dem Vorgang des Wet in Wet Tupfing/Blending/Rumpantsching ;) 

Auch jetzt bleibt mir wieder nur sagen, dass ich hoffe euch ein paar Schritt zeigen zu können, einen einfachen, kreativen und individuellen Sockel für eure kleinen Freunde zu bauen. Es gibt sicherlich hunderttausend andere Wege, aber man lernt in unserem Hobby nie aus, und genau dass ist es doch was uns allen so Spaß macht daran :) Sollte es noch Fragen geben dann immer her! Auch weitere Anregungen in Form von Comments und links sind gerne gesehen.  

Viel Spaß beim fröhlichen Basing und bis bald!

Siggi




2 comments:

  1. hi siggi ,
    danke für das schöne tut.
    eine frage wo bekomme ich die Säulen bzw. platten?
    p.s hast du schon mal mit Montagekleber auf Wasserbasis gearbeitet (zum Kleben von Bauteilen aus hartschaum aus dem baumarkt.)
    grüsse Bernd

    ReplyDelete
  2. Hey Bernd,

    Vielen Dank! Mit Montagekleber habe ich noch nicht gearbeitet. In der Regel kannst du aber alles mit Sekundenkleber machen. Da die Minis bei uns nur in der Vitrine (oder sonst wo stehen) müssen diese ja nicht groß0en Belastungen ausgesetzt werden.
    Die Säulen und Platten bekommst du bei zum Beispiel bei PK-Pro.

    Säulen: http://www.pk-pro.de/index.php?page=categorie&cat=160
    Platten: http://www.pk-pro.de/index.php?page=categorie&cat=142

    ReplyDelete